Historisches Wohnen im legendären Industrie-Denkmal

In der denkmalgeschützten einstigen Krause-Fabrik in Leipzig entstehen repräsentative Eigentumswohnungen. Im kommenden Jahr startet die Dolphin Trust GmbH mit der Sanierung des 100 Jahre alten Industriedenkmals.

Krause-Fabrik Leipzig Dolphin Trust Gmbh
In den mächtigen Backsteinbau der einstigen Krause-Fabrik in Leipzig baut die Dolphin Trust Gmbh repräsentative Eigentumswohnungen.

Die Krause-Fabrik in Leipzig wurde zwischen 1911 und 1913 erbaut. Hier entwickelten einst die Nachfolger der Unternehmer-Legende Karl Krause (1823-1902) den Kopierer. Das Werk war damals einer der größten Arbeitgeber im Leipziger Osten mit bis zu 1.500 Beschäftigten. Es produzierte vor allem Maschinen für das grafische Gewerbe.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Maschinenfabrik teilweise zerstört und musste außerdem Reparationsleistungen an die Sowjetunion leisten. Dennoch überlebte das Werk in Ostdeutschland als VEB Buchbindereimaschinenwerke Leipzig im Kombinat Polygraph.

Der traditionsreiche Backsteinbau in der Theodor-Neubauer-Straße in Anger-Crottendorf diente am Ende aber nicht mehr für die Produktion, sondern zur Lehrlingsausbildung. Im Jahr 1994 machte die Fabrik dicht. Der mächtige Backsteinbau mit seinen Türmen steht seitdem leer. Und die anderen Fabrikhallen wurden nach und nach abgerissen.

Dolphin Trust GmbH plant 100 Eigentumswohnungen

Doch ab Anfang 2017 soll die frühere Maschinenfabrik von Karl Krause endlich saniert werden. „Wir werden hier über 100 Eigentumswohnungen einrichten“, zitiert FerryHouse Dr. Matthias Rühl, den Leiter der Projektsteuerung bei der Dolphin Trust GmbH. Die Immobilienfirma hat das 3,5 Hektar große Areal kürzlich von einem privaten Vorbesitzer erworben.

Die Dolphin Trust GmbH aus Langenhagen bei Hannover ist bereits seit 2010 in Leipzig aktiv. Sie konnte zuerst Bauten aus den Dreißigerjahren in der nahe gelegenen Gregor-Fuchs-Straße 25 sanieren und anschließend mehrere weitere Denkmale, darunter mit der Windorfer Straße 43 eines der ältesten Häuser in Kleinzschocher.

Die Dolphin Trust GmbH plane Quartiere, die zur Umgebung passen – „praktische Wohnungen für Familien“, sagt Projektleiter Rühl. Man habe bereits 73 Container-Ladungen Schutt und Unrat aus der einstigen Maschinenfabrik entfernt. Denn auch nachträgliche Einbauten aus der DDR-Zeit mussten raus.

Derzeit reicht die Dolphin Trust GmbH den Bauantrag für das 15-Millionen-Euro-Projekt ein. Sobald die Baugenehmigung da ist, will man sofort mit der behutsamen Sanierung starten. Dabei sollen zum Beispiel die historischen Türen der drei vorhandenen Fahrstühle erhalten bleiben.

Von den nur auf der Rückseite sichtbaren Türmen sowie von den neuen Balkonen und Loggien werden die künftigen Bewohner einen fantastischen Ausblick bis ins Leipziger Zentrum genießen können. Und hinter der wieder auflebenden Krause-Fabrik bleibe „eine riesige Grünfläche“, sagt Matthias Rühl.

Die Autostellplätze will man nicht auf dem öffentlichen Platz vor der ehemaligen Feuerwache Ost unterbringen, sondern auf dem Privatgelände. In einem späteren Schritt sollen auf dem Areal, das bis zur Zweinaundorfer Straße reicht, noch eine größere Zahl von Stadtvillen mit Eigentumswohnungen entstehen.